zebrastreifen: Natürlich bietet das Wochenende wieder viele Herausforderungen


Am 11. November 1998 erblickte das schwarz-weiß gestreifte „Zebra“ mit der markanten Nase und den großen Füßen offiziell als „Hein Daddel“ das Licht der Welt.

Er ist Sympathieträger, beliebt bei Alt und Jung, begehrtes Fotoobjekt, immer für einen Spaß zu haben und Stimmungsmacher bei den Heimspielen des THW Kiel: Hein Daddel ist das wohl bekannteste und beliebteste Maskottchen der DKB Handball-Bundesliga.

Link zu Hein Daddel

An diesem Wochenende haben wir uns wieder einmal die unheimliche Handballkompetenz von Hein zu Nutze gemacht und ihn zu den Aussichten unserer Nachwuchsteams sowie zu unseren Wölfen befragt.

Heimspiel der U17 am Freitag

Auswärtsspiele am Samstag sowie am Sonntag

Samstag – Team U19 Empor Rostock – THW Kiel >  Niederlage 30:28  in Rostock für unsere Jungs – Rot für Ferris Klotz nach 28min

Samstag – Kooperationsteam Oranienburger HC – TSV Altenholz > 28;34 Sieg – Wölfe klar besser

Sonntag – Team U23   Preetzer TSV – THW Kiel > 22:25 für die Zukunftszebras – Klasse Auftritt im Derby

Sonntag – Team U15   HSG Horst-Kiebitzreihe – THW Kiel > 33:17 Sieg – Starke Leistung des U15 Teams

Alle fünf Partien am Wochenende sind gegen starke Mannschaften zu spielen. Das verlangt volle Konzentration von der ersten bis zur letzten Minute.

Geht mit Spaß, Herz und großen Emotionen ins Werk.

Immer nach dem Motto – „Der Preis für Größe, Stärke und Bedeutung ist Verantwortung!“ euer Hein Daddel


Team U15   HSG Horst-Kiebitzreihe – THW Kiel  17:33 (HZ 9:16) Sieg

Bericht U15 – Sieg gegen HSG Horst/Kiebitzreihe

Nach dem Heimsieg gegen die Bramstedter TS stand die nächste Aufgabe unserer U15 an. Dieses Mal waren wir bei der HSG Horst/Kiebitzreihe zu Gast. Der zuvor Drittplatzierte stellte unser Team bereits in der Vorrunde vor eine schwierige Aufgabe und sollten erneut Hartnäckigkeit beweisen.

Von Beginn an forderte die HSG unsere Zebras mit einer offensiven 1:5 Formationen, von der das Team kurz überrascht zu sein schien. Einfach Ballverluste waren die Folge, welche postwendend zu schnellen Gegentoren führten. Nach einem Time-Out und kleinen Korrekturen bewegten wir uns im Angriff geschickter und fanden viele Lösungen gegen die offensive Verteidigung. Von 6:5 konnten wir uns anschließend auf 16:6 absetzen. Ein weiterer Garant für diesen schnellen Führungsausbau war die kompakte 3:2:1 Verteidigung unserer Jungs mit einem formstarken Philip Saggau im Tor dahinter.

Trotz einiger Unkonzentriertheiten, besonders im Umschaltspiel, gelang es unserer Mannschaft auch im zweiten Durchgang, ihre Führung auszubauen. Im Angriff wurde sich weiterhin gut ohne Ball bewegt und etliche Chancen herausgespielt. Auch die zunehmenden Wechsel brachten keinen Bruch ins Spiel. Am Ende stand ein verdienter 33:17 Auswärtssieg auf der Anzeigetafel.

Eine Schrecksekunde musste das Team allerdings noch überstehen, als Max Wilken mit seinem Gegenspieler zusammenstieß. Mit einem Verdacht auf eine Gehirnerschütterung wurde Max ins Krankenhaus gefahren. Wir alle wünschen ihm eine schnelle Genesung!

Weitere Ergebnisse sowie die Tabelle: Link

Fotos vom Spiel – Danke an Familie Nagel

Ab der 28min nicht mehr dabei – Ferris Klotz[/caption]

Ausgeglichener Start beider Nachwuchsteams  2:1, 4:3 und 6:5 (7min).

Beide Abwehrreihen bekamen keine Bälle verteidigt und so Stand es nach 15min bereits 9:9.

Stärkere Spielphase nun für die TWH Jungs und die Zebras gingen mit   13:11 und 14:12 in Führung.

Leider blieb in dieser Phase das Spiel nun immer eng THW leicht vorne mit 15:13, 15:14 und 15:15

Wir leisteten uns in den letzten 10min der ersten Halbzeit  6 Fahrkarten und 2 technische Fehler.  So gingen wir nicht mit einer Führung in die Halbzeitpause sondern Rostock.

Zusätzlich verloren wir in der 28min unseren Käpitän und Abwehrchef Ferris Klotz durch eine Disqualifikation.

Neu aufgestellt und mit positiver Energie startete die 2 Halbzeit mit 15:16 Toren in Unterzahl.

Über ein 16:17, 19:20 und 20:21 starteten beide Teams auf Augenhöhe in den zweiten Spielabschnitt.

Rostock setzte sich durch eine glänzende Torwartleistung in der Spielphase von der 41-51min mit 5 Toren ab. 20:23, 21:24 und 21:26

Der THW reagierte noch einmal und stellte die Abwehr noch offensiver. In einer 4:2, 3:3 und offenen Manndeckung könnte die U19 noch über ein 25:28, 27,29 und 28:30 etwas verkürzen.

Fazit zum Auswärtsspiel:

Klasse Leistung einer jungen Rostocker Mannschaft.

25 Fehlwürfe und 9  technische Fehler sind zu viel in einem JHBL Spiel.

Abwehr-, TW- und Angriffsleistung haben heute nicht ausgereicht. Dieses müssen wir uns heute alle vorwerfen und selbstkritisch nach Lösungen suchen.

Link zum Bericht der Kieler Nachrichten

Link zum Spielplan / zur Tabelle

JHBL Kompakt – Link – wie spielten die Ligen Nord/Ost/Süd/West


Team U23    Preetzer TSV – THW Kiel – 22:25  (HZ 9:13) – Kieler zu stark für Preetz

 

Die U23 hat das Derby gegen den Preetzer TSV mit 25:22 für sich entschieden und bleibt weiter auf Platz 3.

1.-15: Die Gastgeber konnten schnell mit 3:0 in Führung gehen. Im Angriff wurde zu unplatziert abgeschlossen, sodass die Schusterstädter über Tempogegenstöße zu einfachen Toren kamen. Nach dem Fehlstart kam die Mannschaft Stück für Stück besser in die Partie und konnte die Partie offen gestalten. Besonders Niklas Kadenbach konnte bei seinem Comeback nach langer Verletzungspause mit einfachen Toren für Entlastung im Angriff sorgen.
15.-30: Im Laufe der ersten Halbzeit fand auch die Abwehr zu gewohnter Stabilität, sodass man bis zur Halbzeit mit 13:9 in Führung gehen konnte.
30.-45: Wie bereits in der ersten Hälfte, kam das Team auch zu Beginn der zweiten Halbzeit schleppend aus der Kabine, sodass die Preetzer in der 39. Minute zum 17:17 ausgleichen konnten. Trotz einer zu keiner Zeit unfair geführten Partie, hagelte es 2 Minuten Strafen. Trotz doppelter Unzahl konnte die Mannschaft sich gestützt auf den eingewechselten Keeper Leon Kirschner erneut auf 3 Tore absetzen.
45.-60: Dieser Vorsprung konnte weiter verwaltet werden und die Gastgeber konnten nicht näher als auf 2 Tore verkürzen. Auf Grund mangelnder Chancenverwertung konnte man sich nicht weiter absetzen und es blieb bis zum Ende spannend. Am Ende ein hart erkämpfter Derbysieger, mit dem das Team auf Platz 3 bleibt.

Bericht der Kieler Nachrichten

Handball-Oberliga: THW II bejubelt 25:22-Arbeitssieg im Derby – Wattenbeks Frauen drehen das Spiel mit 10:1-Lauf

Preetz. Der Preetzer TSV stand gegen die U23 vom THW Kiel auf verlorenem Posten in der Handball-Oberliga der Männer. Die SG Wift kletterte nach dem Heimsieg gegen St. Pauli auf Platz vier. Bei den Frauen fand sich der TSV Altenholz gegen Stockelsdorf in einem Wechselbad der Gefühle wieder. Lautstark feierte der TSV Wattenbek im 250. Oberligaspiel der Vereinsgeschichte den Auswärtssieg beim Tabellendritten SC Alstertal-Langenhorn, weil außerdem der einzige Verfolger AMTV Hamburg patzte.

Preetzer TSV – THW Kiel II 22:25 (9:13)

Die Jungzebras haben die Festung Blandfordhalle geknackt und sich den Derbysieg geangelt. Für den PTSV war es die erste Heimpleite des Kalenderjahres. Dabei hatten die Gastgeber einen 3:0-Blitzstart (3.) hingelegt, doch bis zur Pause hatte der THW bereits mit 13:9 die Nase vorne. Die Preetzer wehrten sich, kämpften beherzt und kamen wieder mit einer besseren Leistung aus den Kabinen: Beim 17:17 (39.) kochte die Blandfordhalle. Das Derby hatte Betriebstemperatur erreicht. Es hagelte Zeitstrafen, obwohl es nie unfair wurde. Erneut zogen die Gäste auf 20:17 davon (44.), weil es der PTSV es nicht verstand, eine doppelte Überzahl in Tore umzumünzen. Diese Drei-Tore-Führung rettete der THW über die Zeit. „Das war ein Arbeitssieg nach enormem Kampf“, resümierte THW-Coach Dennis Olbert. „Wir haben vieles richtig gemacht, nur die Chancenverwertung stimmte hinten heraus nicht“, haderte hingegen PTSV-Trainer Dieter Eigemann. jpw

Preetzer TSV: Koll, Fehlberg – Fabrizio 2, Hehn 1, Neelsen 2, Klöckner 5, M. Pries 1, Schmalz 8, Rieckmann 2, Hamann, Klaus, Lorey 1, Kopp, K. Pries.

THW Kiel II: Wendt, Kirschner – Stiller 4, B. Schroedter, P. Schroedter, Gerke 3, Kadenbach 7, Boldt 1, Petersen 2, Büchler, Seebeck 5/1, Noack, Hauschild 3, Klotz.

Link zum Bericht

Für die U23 geht es am Sonntag auf die kürzeste Auswärtsfahrt der Saison zum Preetzer TSV – und das bedeutet Derbytime!
Die Mannschaft, die nach dem enttäuschendem Ausscheiden im Viertelfinale des DHB Amateurpokal auf Wiedergutmachung hofft, wird dabei alles in die Waagschale werfen müssen, um gegen die Schusterstädter bestehen zu können. Die beiden Teams kennen sich aus zahlreichen vorherigen Aufeinandertreffen in und auswendig und viele Spieler trugen schon das Trikot beider Vereine, so dass beide Mannschaften um die Stärken des Gegenübers wissen. Während in der letzten Saison zweimal die Preetzer gewinnen konnten, hatten im Hinspiel in der Helmut-Wriedt Halle die Jungzebras denkbar knapp mit 20:18 die Nase vorn. Die drittplatzierten THW Junioren stehen 6 Plätze vor den Preetzern, werden in der Blandfordhalle jedoch alles geben müssen, um den Platz auf dem Treppchen zu verteidigen. Die vergangenen Duelle haben gezeigt, dass diese Spiele ihre eigenen Gesetze haben und vor allem durch Kampf und Willen entschieden werden. Für beide Teams stellen diese Spiele das Highlights der Saison dar. Ausreden gelten also nicht, die Mannschaft ist bereit – es ist Derbyzeit!

Link zum Spielplan / zur Tabelle

Link zum Vorbericht in den Kieler Nachrichten


Kooperationsteam  Oranienburger HC – TSV Altenholz 28:34 (HZ 12:16)

Starke Leistung der Wölfe und souveräner Auswärtssieg beim Tabellen fünften.

Bisherige Vereine: SV63 Brandenburg West, THW Kiel U23, SG Wift NMS – Tommy Fängler

Mit einer starken Leistung beim OHC setzen unsere Jungs ein weiteres Ausrufezeichen in dieser Saison. Kjell fehlte kurzfristig auf Grund von Rückenproblemen, aber unser starker Kader konnte auch diesen herben Verlust auffangen. Gestützt auf einen starken Fynn im Tor, zeigten unsere Wölfe eine Klasseleistung. Jannick meldete sich mit fünf Toren nach seiner langen Verletzung zurück, Jonas zeigte einmal mehr, in welch prächtiger Form er sich befindet und Lucas liefert eine starke und konzentrierte Leistung ab. Alles in allem war es wieder eine herausragende Mannschaftsleistung gegen eine Mannschaft, die aus den letzten elf Spielen immerhin 19:3 Punkte geholt hat. Ausführlicher Bericht morgen in der Presse.

Schröder, Landgraf; Fängler 2, Ottsen 9, Kaminski 1, Wegner 3, Boldt 5, Sebastian Firnhaber 4, Voigt 1, Abelmann-Brockmann 5, Lucas Firnhaber 4, Bergemann,

Spielverlauf: 1:0, 3:2, 5:6, 7:9, 8:10, 10:13, 11:14, 12:16 HZ 13:18, 14:19, 16:20, 19:21, 19:24, 21:27, 23:30, 25:33, 28:34

Link – zum Homepage der Wölfe

Nach der trainingsfreien Woche und dem spielfreien Wochenende ist die Verschnaufspause endgültig vorbei. Die Pause kam für unser Rudel allerdings wie gerufen: Kleinere Verletzungen und Erkältungskrankheiten konnten in dieser Zeit entspannt auskuriert werden. Seit Montag ist aber wieder der Fokus auf das Spiel in Oranienburg gerichtet. In der heimischen MBS Arena tritt der OHC in dieser Saison sehr heimstark auf. Das musste auch der HSV Handball erfahren, der mit 33:21 seine höchste Saisonniederlage in Oranienburg kassierte. Momentan ist die Mannschaft von Trainer Christian Pahl gut in Form, die letzten vier Spiele wurden alle ausnahmslos gewonnen. Mit David Sauß und Dennis Schmöker verfügt der OHC über herausragende Torschützen, die Spiele oft allein entscheiden können. Mannhard: „Der OHC war für mich vor der Saison so etwas wie ein Geheimtipp. Allerdings haben sie zu Saisonanfang zu viele Punkte liegengelassen. Mittlerweile haben sie sich auf Platz vier herangekämpft. Ich erwarte einen Gegner, der sich mit uns auf Augenhöhe befindet. Letztendlich wollen wir auch dort gewinnen, es wird sicherlich ein spannendes und gutes Handballspiel.“ Anwurf ist am Samstag um 18:30 Uhr und ihr könnt das Spiel wie immer im Liveticker auf unserer Seite verfolgen.

TSV Altenholz – Wir reißen was! 

Link zum Spielplan / zur Tabelle


Unser U19 Kapitän Ferris Klotz

Das sollte man lesen!!!

🙁  THW Kiel Nachwuchs-Leistungshandball trauert um Freund und Trommler „Klaus“ – hier – zum Bericht

🙄 Aus dem Jugendhandball – Mein Treffen mit der Handball-Legende Joachim (Jo) Deckarm – hier – zum Bericht

😳 : Wähle den ersten THW YOUNGstar 2017 – hier – zum Online-Voting

😛 : Die Handball-Familie Kiel veranstaltet eine Handball-Schule für Kinder von 6-11 Jahre in Molfsee – hier – zu weiteren Informationen

😆 Informationen zum Tag des Handballs – hier

😕   U19 – Kapitän Ferris Klotz im DHB-Kader für den „Tag des Handballs“ – hier


Wie immer in den Zebrastreifen werden wir euch mit kurzen Berichten, Tabellen, Fotos, usw. am Wochenende versorgen.

Euer Team  Öffentlichkeitsarbeit